Öffnungszeiten
Mo bis Do 8-21 Uhr
Freitag 8 - 18 Uhr


Achtung: Behandlungs-Termine können nur telefonisch von Montag bis Freitag 8 - 16 Uhr vereinbart werden!

Telefon: 040/465881




 

Kiefergelenk-Beschwerden

Knackgeräusche im Kiefer oder gar Kieferschmerzen rühren häufig von Störungen im Kiefergelenk oder Fehlregulationen zwischen Muskel- und Kiefergelenkfunktion her.


Kiefergelenkschmerz und Knackgeräusche

Bei Kiefergelenkschmerzen stellt der Zahnarzt häufig eine sogenannte Craniomandibuläre Dysfunktion (kurz: CMD) fest. Das typische Symptom dafür sind schmerzenden Kaumuskeln. Knackgeräusche des Kiefers entstehen zum Beispiel, weil die Knorpelscheiben zwischen dem Gelenkköpfchen und der Gelenkgrube verrutschen. Daneben gibt es andere Faktoren, die diese Funktionsstörungen begünstigen beziehungsweise verursachen.




 Kiefergelenkschmerz und KnackgeräuscheDie typischen Symptome bei Kiefergelenkbeschwerden:

  • Mund/Kiefer lässt sich nur eingeschränkt öffnen
  • Kiefergelenke knacken und/oder reiben beim Öffnen und Schließen des Mundes/Kiefers
  • Kieferschmerzen strahlen in Gesicht, Kopf, Mund, Schulter, Nacken oder Rücken aus
  • Kieferschmerzen verursachen auch Kopfschmerzen oder schränken Bewegungsfreiheit des Kopfes ein
  • Hals-Wirbelsäulen-Beschwerden
  • Fehlfunktionen im Schulter- oder Nackenbereich
  • Zähne sitzen nicht mehr optimal aufeinander, in der Folge kann es zu Zahnproblemen kommen
  • Kieferschmerzen verursachen Ohrenschmerzen
  • Kieferschmerzen verursachen Schwindel, Tinnitus
  • Schlafstörungen


So, wie Kieferprobleme Zahnprobleme verursachen können, ist es auch umgekehrt möglich: Ein falsch sitzende Prothese oder Zahnspange sowie eine zahnmedizinische Behandlung können die Kieferbeschwerden hervorrufen.


Die Wirkung der Physiotherapie bei Kiefergelenkbeschwerden

Für die erfolgreiche Therapie im Kiefergelenksbereich arbeitet der Physiotherapeut selbstverständlich eng mit Ihrem/einem Zahnmediziner zusammen. Häufig wendet der Therapeut spezielle Handgriffe der Manuellen Therapie an. Sie lindern zum einen den Schmerz, zum anderen bewirken sie eine Mobilisation, die gegen die gegebenenfalls bestehenden Bewegungseinschränkungen hilft. Zum Programm gehören außerdem bewährte physiotherapeutische Behandlungen, die vom Kauapparat  verursachte funktionale Störungen mindern oder gar ganz beseitigen.